Von der Prüfung zur VERA Verifizierungsurkunde

Wie Sie eine VERA Verifizierungsurkunde erhalten

1. Vor dem Antrag

Es wird empfohlen, die zuständigen Behörden vor dem Beginn einer Prüfung zu kontaktieren. Die in den VERA Prozess eingebundenen Parteien können Hinweise zur Planung und Durchführung von Prüfungen geben. Dieses vereinfacht den folgenden Antragsprozess.

 

2. Antrag

Der Antrag für eine VERA Verifizierungsurkunde besteht aus einem Antragsformular, den unterschriebenen 'Allgemeinen Bedingungen' sowie der technischen Dokumentation. Die technische Dokumentation muss neben ausführlichen technischen Informationen zum Aufbau und zur Funktionsweise der Technologie auch andere relevante Dokumente und, so vorhanden, bereits verfügbare Prüfberichte gemäß den Anforderungen des entsprechenden VERA Prüfprotokolls beinhalten.

Eine Eignungsprüfung durch die VERA Verifizierungsstelle belegt die Relevanz und Vollständigkeit des Antrags. Der Antragsteller unterzeichnet einen Vertrag für die Verifizierung mit der Verifizierungsstelle und, falls notwendig, mit der Prüfstelle für die Prüfung. 

  

3. Prüfung

Eine unabhängige Prüfstelle, die die Anforderungen der Allgemeinen VERA Richtlinien erfüllt, ist für die Planung, Durchführung und Berichterstattung der VERA Prüfung zuständig. Die Dauer der Prüfung hängt vom verwendeten Testprotokoll ab. Etwa ein Jahr Prüfung ist notwendig für Abluftreinigungstechnologien und Tierhaltungssysteme, bzw. zwei Monate für Technologien zur Gülleausbringung und -separation sowie fünft Monate für Technologien zur Güllelagerung.

Die Prüfstelle entwickelt einen Prüfplan unter Einbeziehung der Verifizierungsstelle und der Internationalen Expertengruppe (IEG). Im Anschluss führt sie die Prüfung durch und dokumentiert diese in dem geforderten Prüfbericht.

 

4. Verifizierung

In Zusammenarbeit mit der Internationalen Expertengruppe prüft die Verifizierungsstelle den Datensatz. Alle Mitglieder der entsprechenden Expertengruppe können die Daten kommentieren und freigeben.

Die Verifizierungsstelle bestätigt, dass die Prüfung gemäß dem angewandten Prüfprotokoll durchgeführt wurde. Ebenso bewertet sie die Plausibilität der Ergebnisse und beurteilt die Betriebssicherheit der Technologie.

 

5. Berichterstattung

Basierend auf einem positiven Verifizierungsbericht kann dann eine VERA Verifizierungsurkunde ausgestellt werden. Sie wird von der Verifizierungsstelle in Zusammenarbeit mit der entsprechenden Internationalen Expertengruppe entworfen. Sowohl die Expertengruppe als auch der Antragsteller geben die VERA Verifizierungsurkunde vor ihrer Veröffentlichung frei.

 

6. Veröffentlichung

Die VERA Verifizierungsurkunde wird vom Internationalen VERA Sekretariat registriert und auf der offiziellen VERA Website veröffentlicht. Dieses gilt auch für sämtliche von VERA freigegebenen Urkunden in anderen Sprachen als Englisch.

Eine VERA Verifizierungsurkunde ist produktspezifisch und nur für die geprüfte Technologie gültig. Der Antragsteller muss das Internationale VERA Sekretariat oder die VERA Verifizierungsstelle über jegliche Änderungen an der Technologie informieren, welche die Umweltwirkung oder die Betriebssicherheit beeinflussen können.

 

Eine VERA Verifizierungsurkunde

  • erleichtert die internationale Akzeptanz einer Technologie und den Zugang zum internationalen Markt.
  • bietet Ihnen ein einzigartiges Marketingtool: eine VERA Verifizierung garantiert Glaubwürdigkeit für die Umweltwirkung und Betriebssicherheit einer Umwelttechnologie.

 

Weitere Informationen finden Sie im Teil B: Verifizierungsverfahren der Allgemeinen VERA Richtlinien, Seite 20 ff.